UNSER WALLI
______________________________________

 

1974
Im Garten des Hauses Weigel, Ecke Hesselbacher Weg Lahnstraße,
wurde von den Wallacheiern ein Ortsschild aufgestellt.
Nach mehrmaliger Entwendung des Schilds musste es, durch Verfügung der Statdverwaltung, entfernt werden.

1979
Es reifte die Idee das Ortsschild mit einer Holzfigur zu verbinden, welche dann von Hans Pfeil erstellt wurde.

1980
Aufgrund der neu geplanten Trassenführung der Strasse Gennernbach wurde die Figur auf dem Grundstück des Buchwiesenhofes vor der
Roten Brücke aufgestellt.


Hier wurde die Holzfigur mit Wabachwasser auf den Namen
"Walli v. Wallachei"  getauft (s. Foto).

Nach dem Neubau der Roten Brücke mußte Walli umziehen und wurde
jetzt an der linken Lahnuferseite vor der Roten Brücke aufgestellt.

Da der Walli im Laufe der Jahre gealtert war,
wurde er gegen einen neuen Walli ausgetauscht.
(1. Verbrennung von Walli in der Lahn).

Walli heiratet seine "Walline v. Tretebach".

1987
Walline und seine Gemahling bekommen einen Sohn namens Waldemar (Taufe am 6. Juni).
Zum vollständigen Familienglück bekommt die Familie noch einen Hund Waldi, der jedoch bald das Weite sucht.

(Einige Jahre später hatten dann Walli und Walline Silberhochzeit.)

2004


Die Familie wurde durch neue Figuren ersetzt.
(2. Verbrennung von Walli erfolgte beim Osterfeuer
des Schützenvereins Bad Laasphe).